Anschluss für E-Mobilität

Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge im privaten Bereich

 

Ihr Haus-/Netzanschluss muss über die entsprechende Kapazität verfügen, um die Zusatzbelastung durch die Wallbox bzw. Ladesäule zu bewältigen. Um die hohe Versorgungssicherheit in unserem Netzgebiet zu gewährleisten, muss die Gemeindewerke Wadgassen GmbH unter Umständen Ihren Anschluss verstärken.

 

Ladeeinrichtungen mit einer Leistungsgröße bis maximal 11kVA

 

Die Installation dieser Ladeeinrichtung ist  genehmigungsfrei, muss jedoch im Vorfeld schriftlich mittels der einschlägigen Formulare des VEWSaar von einem im Installateursverzeichnis des VEWSaar eingetragenen Elektrounternehmens unter Angabe des vorraussichtlichen Inbetriebnahmetermins angezeigt werden. 

Zur Anmeldung benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Anmeldeformulare des VEWSaar
  • Technisches Datenblatt der Ladeeinrichtung

 

Ladeeinrichtungen mit einer Leistungsgröße größer 11 kVA

Die Installation dieser Ladeeinrichtung ist genehmigungspflichtig. Diese muss im Vorfeld schriftlich mittels der einschlägigen Formulare des VEWSaar von einem im Installateursverzeichnis des VEWSaar eingetragenen Elektrounternehmens bei den Gemeindewerken Wadgassen GmbH beantragt werden.

Für das Genehmigungsverfahren werden die folgenden Unterlagen benötigt:

  • Antrag zur Anmeldung einer Ladeeinrichtung
  • Technisches Datenblatt der Ladeeinrichtung
  • Anzahl der Wohneinheiten im Gebäude
  • Anzahl der vorhandenen laut TAB anmeldepflichtigen elektrischen Verbraucher (Durchlauferhitzer, Wärmepumpe usw.)
  • Übersichtsschaltplan der Kundenanlage, dieser beinhaltet den Hausanschlusskasten (HAK), Zählerschrank (ZS), Überspannungsschutz, RCD (FI-Schalter) und Leitungsschutz der Ladeeinrichtung

 

Softwaremäßig gedrosselte Ladeeinrichtungen mit einer Leistungsgröße größer 11 kVA

Diese Geräte sind somit grundsätzlich Genehmigungspflichtig nach der derzeit gültigen TAB/TAR. Eine softwaremäßige Drosselung der Geräte entbindet grundsätzlich nicht von dieser Genehmigungspflicht. Sollte die Wallbox jedoch dauerhaft nur mit maximal 11kW betrieben werden, so ist dies dem Netzbetreiber in geeigneter Form vom Errichter (Installateur) und Anschlussnehmer in geeigneter Form nachzuweisen. In diesem Falle entfällt die Genehmigungspflicht.

Wir weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass der grob fahrlässige Betrieb der Ladesäule über die genehmigungsfreie Leistung hinaus zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führt und der Betreiber (Anschlussnehmer) für alle die durch den unsachgemäßen Betrieb entstehenden Schäden haftet, einschließlich Rückwirkungsschäden im Stromnetz.

 

 

Bitte senden Sie die Unterlagen in digitaler Form an die folgende Adresse:

technik-strom@wadgassen.de

 
 
 
 
 

 
 
 

Gemeindewerke Wadgassen GmbH

Kontakt